Die Landesmmittgliederversammlung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bremen hat am 11. November
den von der Grünen Jugend Bremen eingebrachten Antrag „Nein zu jedem Antisemitismus“
beschlossen. Dabei geht es um den von der BDS-Kampangne ausgehenden Antisemitismus, dem klar
entgegen getreten werden muss. Die BDS-Kampangne ist antisemitisch und daher nicht zu tolerieren.
Wer Israel vernichten will, wer dazu aufruft, Produkte zu boykottieren, nur weil sie von Israelis
hergestellt und vertrieben werden, handelt antisemitisch, anti-aufklärerisch und menschenfeindlich.
Mitantragsstellerin Alexandra Werwath von der Grünen Jugend verwies auf die wichtige Aufgabe
unserer Generation, „dafür zu sorgen, dass sich die Shoah nie wiederholt, auch nicht im Ansatz. Wenn
mit der Parole „Kauft nicht bei Juden“ Politik gemacht wird, wenn Leute durch Supermärkte ziehen und
Lebensmittel aus Israel mit Davidsternen markieren, dann dürfen wir nicht schweigen! Der heutige
Antisemitismus wird unter anderem in Bewegungen wie dem BDS mit dem Boykott Israels getarnt.“